Schreiben           Rezension           Grafiken          Fotografien

{ X-MAS GIFT - AUTORENINTERVIEW }

Sonntag, 25. Dezember 2016 | / |
Huhu meine Lieben,
wie ihr seht, war es hier diesen Monat etwas still gewesen. Es kam Privat leider einiges dazwischen, wofür ich mich entschuldige. Ab sofort geht es aber weiter.
Eigentlich hatte ich schon für den Blog-Geburtstag etwas Größeres geplant, was ich euch stattdessen nun als Weihnachtsgeschenk präsentieren möchte.
Drei wunderbare Autoren haben mir einen Wunsch erfüllt und mich bei der Idee des etwas anderen Autoreninterviews unterstützt.
Anstelle eines langen, typischen und auf einen Autoren festgelegten Interviews, gibt es vier kurze aber knackige Interviewfragen der etwas anderen Art, die ich den Autoren stellen durfte.
Ich hoffe ihr habt genauso viel Spaß an ihren Antworten, wie ich es hatte.


Zu Beginn erstmal eine kleine Vorstellungsrunde, schließlich kann einem nicht jeder Name direkt geläufig sein. Auch wenn diese Drei es definitiv wert sind.


Stefanie Hasse ist kein Neuling mehr. In den letzten Jahren veröffentlichte sie zwei Trilogien (Darian & Victoria und BookElements), eine Dilogie (Luca & Allegra) und zwei Einzelbände (Neumondschatten und The Evil Me). Der Großteil ihrer Romane ist im Romantasy-Bereich angesiedelt. Zwischen vielen Fantasyelementen und frischen Ideen, hat hier auch die Liebe immer noch genügend Platz.
Mit ihrem neusten Roman "The Evil Me", bricht Stefanie Hasse zum ersten Mal aus ihrem gewohnten Genre aus und widmet sich der Spannung und der Technologie.


Linda Schipp bringt frischen Wind in die Runde. Mit ihren jungen Jahren hat sie in diesem Jahr im Drachenmondverlag ihren Debütroman "Memories To Do: Allies Liste" veröffentlicht und damit nicht nur erstmals der Welt ihr Talent gezeigt, sondern auch viele Leserherzen tief berührt.



Stefanie Diems Traum wurde wahr, als sie es durch einen Schreibwettbewerb zur Veröffentlichung ihres romantischen Debütromans "Plötzlich Armor" schaffte. Doch das sollte nur der Anfang sein, denn schon im Januar erscheint der Auftakt ihrer "Fairies" Reihe.



STEFANIE HASSE: Ich würde einen Tag Lins Job übernehmen und an der Seite von Ric (yeah!) entkommene Buchfiguren einfangen. Ich will dann aber bitte auch ein Element beherrschen können! (Book Elements)

LINDA SCHIPP: Da ich vor kurzem „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ im Kino gesehen habe, steht fest: ICH WILL SO EINEN KOFFER! Die Szene, in der Newt Scamander uns seine Tierwesen vorgestellt hat, ist meine Liebste. Ich glaube, ich wäre die perfekte Angestellte, wenn es um die tägliche Tierwesenpflege, Fütterung und Erforschung ginge. Als Erstes würde ich wahrscheinlich einen kleinen Ausflug auf meinem Hippogreif unternehmen, danach mit meinem diebischen Niffler schimpfen und zum Schluss eine Runde mit meinen Knuddelmuffs rumtollen ... *seufz* 


STEFANIE DIEM: Oh, das ist eine wirklich schwierige Frage. Aber ich wäre gerne Rose aus "The Vampire Academy", weil sie einfach tough ist, stark, sagt, was sie denkt, eine gute Freundin wie Lissa hat und na ja, vor allem wegen Dimitri! *grins* Und das beantwrotete auch die Frage, was ich in ihrem Körper anstellen würde - Dimitri, ich komme! Lach!









STEFANIE HASSE: Wenn Nadiya & Seth (ab Februar) in Alice' Wunderland landen würden, tut mir das Wunderland leid. Die (dunkle) Magie in den beiden ist so stark und frisch erwacht, sodass ich nicht dafür garantieren kann, dass noch irgendwer Hüte macht oder Köpfe abschlagen kann.

LINDA SCHIPP: Die Protagonistin meines aktuellen Buchprojektes, Rosalie ist ihr Name, doch sie bevorzugt Rose, würde wahrscheinlich gar nichts mehr wundern. Denn was sie vor Kurzem erlebt hat, hat ihr Weltbild auf den Kopf gestellt – ein Besuch im Wunderland? Nun, wenn’s sonst nichts ist. Gott sei Dank ist sie nicht sehr ängstlich und kann sich mit jeder Situation arrangieren. Lediglich ihr loses Mundwerk könnte ihr Probleme bereiten. Ihre Lippen sind einfach immer schneller als ihr Gehirn. Doch das würde ihr nicht nur im Wunderland Schwierigkeiten bereiten, sondern auch in jedem anderen Land, jeder Welt, auf jedem Planeten. :-)

STEFANIE DIEM: Hm, die Sophie aus den ersten beiden Fairy-Bänden wäre wahrscheinlich erst einmal recht überfordert, würde sich aber mit Sicherheit nach und nach eingewöhnen. Die Sophie aus Band 3 und 4 allerdings wäre selbstbewusst und tough genug, um sich allen Schwierigkeiten aus dieser Wunderwelt zu stellen.



STEFANIE HASSE: Ich glaube, für einen Urlaub sollte es nicht allzu brutal sein, daher fallen doch einige Reiseziele weg. Aber den ersten Harry Potter Band für einen kurzen Trip nach Hogwarts zu nutzen (natürlich nicht als Muggel) hätte schon etwas.

LINDA SCHIPP: Das ist langweilig, ich weiß, aber die einzig wahre Antwort auf diese Frage kann natürlich nur lauten: auf nach Hogwarts! Die magische Welt von Mrs. Rowling ist und bleibt für mich die beeindruckendste Buchwelt, die je erschaffen wurde. Allerdings würde ich Hogwarts nicht zu Harry Potters Zeiten besuchen wollen, sondern im neunzehnten Jahrhundert, wo weder weder Grindelwald noch Voldemort gewütet haben.

STEFANIE DIEM: Definitiv die Welt von Harry Potter! Einmal eine Hexe sein mit all den vielen, magischen Möglichkeiten!




STEFANIE HASSE: Monica aus "The Evil Me" würde es vermutlich nicht allzu schlimm finden. Sie ist nicht eitel und das, was sie erlebt hat, ist übler als pinkfarbene Haare zu haben. Und ihr Freund Danny würde sie zwar liebevoll damit aufziehen, aber für ihn wäre es auch kein Problem.

LINDA SCHIPP: Hauptcharakter: Allie aus „Memories To Do“
Im Grunde genommen dürfte Allie nur seufzen und mit den Schultern zucken, denn momentan hat sie wirklich wichtigere Probleme. Sich an die letzten siebzehn Jahre ihres Lebens zu erinnern zum Beispiel, oder ihren Sohn kennenzulernen. Allerdings hat die Amnesie Allies Nervenkostüm schon ordentlich auf die Probe gestellt, weshalb sie aller Wahrscheinlichkeit nach einen Gefühlsausbruch vom Feinsten durchlebt: Entweder sie bricht in einen Heulkrampf aus und lamentiert, dass der Farbeimer das Fass im wahrsten Sinne des Wortes zum Überlaufen gebracht hat. Oder aber sie liest dem ungeschickten Bewohner so sehr die Leviten, dass er sich nicht mal mehr im Baumarkt in die Nähe eines Farbeimers trauen wird.

STEFANIE DIEM: Ich nehme hier Sophie, die Hauptprotagonistin aus meiner neuen Reihe, die ab Januar erscheinen wird, wenn es okay ist. Also, Sophie wäre zunächst geschockt, würde dann versuchen, sich auf irgendeine magische Weise, die Haare wieder zu "entfärben", wohingegen ihre beste Freundin Lila, versuchen wird, sie davon zu überzeugen, dass sie rattenscharf aussieht und so wird sie sich schließlich - wenn auch mit einem Seufzer - zu einem zu dieser Haarfarbe passenden Outfit überreden lassen und sich damit arrangieren.


Ich hoffe, euch hat das das Interview gefallen und ihr lasst es als verspätetes Geburtstagsgeschenk bzw. nun Weihnachtsgeschenk an euch durchgehen.
Ich wünsche allen meinen lieben Lesern eine wunderbare Weihnachtszeit.

xoxo Alex

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen