Schreiben           Rezension           Grafiken          Fotografien

{ ELEANOR HERMAN - SCHATTENKRONE }

Mittwoch, 22. März 2017 | |

Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht

Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden.
Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen.

Wem kannst du trauen?
Und was ist am Ende stärker?
Das Schicksal?
Magie?
Oder deine Feinde?

© Klappentext & Cover: S.Fischer Verlage



Erschienen: Februar 2017
Genre: Young Adult/Fantasy
Format: Hardcover
Verlag: S.Fischer Verlage
Seiten: 592
Zielgruppe (eigene Meinung): Jugendliche und Erwachsene (14-40 Jahre)

Rezension
Vielen Dank an den S.Fischerverlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks.


*Schreibstil
Der im Präsens verfasst Schreibstil ist wahrscheinlich für einige Leser etwas gewöhnungsbedürftig, doch ich kam sehr schnell damit klar und fand den Schreibstil sehr angenehm und detailverliebt. Es war leicht sich in das Geschehen hineinzufinden und sich die Gegenden vorzustellen. Vor allem durch die detaillierten Beschreibungen historischer Strategien, Lebensweisen, Charaktere, Umgebungen, ist hier sehr klar deutlich, wie viel Recherche die Autorin für den Roman aufgewendet hat. Selten habe ich ein so historisch akkurat  recherchiertes YA Buch gelesen. 

*Daran könnte man arbeiten
Es gab so einige Punkte, die man an diesem Buch noch verbessern könnte. Hätte mich die gute Recherche nicht so stark überzeugt, hätte es auch nur 3 Sterne für den Roman gegeben.

Leider war es vor allem anfangs mit den vielen Charakteren etwas verwirrend. Erst später fällt es etwas leichter, die Charaktere zu unterscheiden und immer gleich zuordnen zu können. Ebenfalls hätte ich mir, vor allem für die zweite Hälfte des Buches mehr Sprünge zwischen den Charakteren gewünscht, da das Buch so ausgelegt ist, dass es immer wieder aus verschiedenen Sichtweisen erzählt.

Viele Sachen wurden ein wenig zu leicht abgehandelt und gelöst oder waren zu vorausschauend. Manchmal wirkte es auch zu aufgesetzt, nur um ein bestimmtes Ziel im Buch zu erreichen.



*Das ist gelungen
Das gesamte Konzept des Romans hat mir gut gefallen. Es ist ein eher historisches Buch, das ein paar Fantasyelemente beinhaltet, jedoch nicht komplett als Fantasybuch zu zählen ist.

Vor allem, wie oben genannt, die Recherche die ein diesem Buch steckt und einige historisch genaue Details, haben mich überrascht und sehr überzeugt. (Am Ende des Romans geht die Autorin darauf auch selber noch einmal ein und hat mich wieder einmal überrascht).

Kampfszenen werden gegen Ende des Romans sehr gut beschrieben. Es wirkt nicht wie wahlloses draufgehaue, sondern strategisch durchdacht.

Auch der ein oder andere Charakter ist mir im Verlauf der Geschichte ans Herz gewachsen. (Die anderen verfluche ich und wünsche ihnen den Tod) :-D


Sie wird ihn auf die Sinnloseste Unternehmung mitnehmen, die man sich vorstellen kann, nämlich auf die Suche nach einem ausgestorbenen Pferd an einem nicht existierenden Ort, und wenn er nicht aufpasst, wird sie fliehen, als wäre sie es, die Flügel besitzt.“ - {Eleanor Herman}



*Fazit
Alles in allem ist „Die Schattenkrone“ eine interessante und lesenswerte Geschichte, die jedoch einige Zeit brauchte, um mich vollstens zu überzeugen.
Leider ist es noch etwas verbesserungswürdig, aber da es noch einen zweiten Band geben wird hoffe ich, dass dort vielleicht die Fehler die im ersten Band begangen wurden, verbessert wurden.

Ich bin jedenfalls gespannt und kann dieses Buch jedem empfehlen der sich für Geschichte, Intrigen am königlichen Hof  und Magie interessiert. 



Hier bestellen
Thalia Amazon FJB

Gerne könnt ihr in der Kommentarbox auch eure Meinung zu dem Buch teilen, oder darüber diskutieren. Bittet nehmt aber Rücksicht und nennt keine Spoiler.


Bildnachweis:
*Holz: Magdaleine.co - Fotografin: Adrian Pelletier

Kommentare:

  1. Ich glaube das wäre eher kein Buch für mich. Gerade wenn Probleme schnell abgehandelt und sich zu einfach lösen lassen oder gar die Geschichte recht vorhersehbar ist, bin ich doch schnell gelangweilt. Dafür denk ich dann beim Lesen zu viel mit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt schon, man muss aufpassen, dass es dadurch nicht langweilig wird, wobei das hier, durch eine sehr facettenreiche Geschichte und sehr viele Charaktere dann doch nicht der Fall war.

      Löschen